Samstag, 25. April 2015

Creme de la creme - oder KOKOSMILCH, die weiße Pflegebombe für Haut und Haar

Kokosmilchseife

"Yasmina"


Nachdem ich mich am 18.02. das erste Mal im Seife sieden versuchte, ging es am 19.02.2015 auch schon auf zur zweiten Folge meiner Seifen-Telenovella... Eine Kokosmilchseife sollte es werden und zwar, weil ich mir gut vorstellen konnte, dass solch ein Exemplar recht cremig und schaumig werden würde. Außerdem ist Kokosmilch ein tolles Produkt in jeglicher Hinsicht. In erster Linie schmeckt es gut und bringt zudem auch noch den Vorteil mit sich, dass es schöne Haare macht. Jede Haarzüchterin hat sich bestimmt schon mal das Zeug in die Haare geschmiert und als Kur verwendet - genau wie ich selbst - und das Ergebnis war bei weitem besser, als mit so manch kommerzieller Haarkur...
Innerlich angewendet soll Kokosmilch das Herz schützen indem es den HDL-Cholesterinspiegel (also das GUTE Cholesterin) anhebt, was sich günstig auf das Herzinfarkt- und Arterioskleroserisiko auswirkt.
In den Tropen decken die Menschen ihren Fettbedarf fast ausschließlich mit Kokosöl und Kokosmilch und einer Studie zufolge, erleiden diese Bewohner dort keine Schlaganfälle... Zudem enthält sie antibakterielle Laurinsäure, die das Keimwachstum hemmen kann und unter anderem Pilze und Bakterien zum absterben bringt. Diese Laurinsäure übersteht die Verdauung und wird über die Haut ausgeschieden, was sich bei Akne oder anderem Pilzbefall der Haut positiv verhält, da es dort gezielt gegen diese Bastarde vorgeht und somit die Talgproduktion reguliert... Was Kokosmilch noch so alles kann findet ihr auf folgender Seite:

Zurück zur Seifenoper:
Ganz aufgeregt ging ich ans Werk und siedete drauf los. Da mein Färbeversuch mit den Lebensmittelfarben am Vortag völlig misslang und mein Paket von Vita von Waldehoe mit den bestellten Seifefarben noch nicht meine Seifenküche erreicht hatte, war das Thema "Bunt und schön" hinfällig. Ab der zweiten Seife entschied ich mich dazu, Zitronensäure, als natürlichen Wasserenthärter, mit zu verseifen, da wir nicht das weichste Wasser haben und ich mir ja auch die Haare damit waschen möchte. Die Apfelessig-Spülung (meistens mit Kräutern) bleibt bei mir aber trotzdem nicht aus, da sie total schön weiche Haare macht. Den Seifenleim herzustellen war auch hier kein Problem und auch mit den Parfümölen hatte ich Glück, dass nix andickte. Die Schlafenszeit der Seife ist für mich jedes mal eine Tortour, wenn ich zu Hause bin, da ich alle 20 Minuten hin renne und blöd schau, was die so macht, wenn ich nicht dabei bin... Mein Schatz verarscht mich dann immerzu und sagt: "Gehst wieder schauen was dein Baby so macht... Bei uns gehts ärger zu als auf der Geburtenstation...!"
Ja ja, red du nur - kannst ja ohne meine Seifenbabies a nimmer mehr leben!!!

Und auch meine "Yasmina" hat den Test bestanden. Sie ist wirklich sehr, sehr cremig geworden und richtig fein beim Duschen wie auch als Haarwaschseife! Sie duftet leicht nach Südsee und Yasmin und macht die Haut weich und die Haare lockig. Diese Seife habe ich auch schon ausgewählten Personen meines Vertrauens geschenkt und alle sind durchwegs begeistert! Dieses Baby wird auf jeden Fall nach gesiedelt...

Inhaltsstoffe

* Rapsöl, * Kokosöl, * Kokosmilch, * Palmöl, * Sonnenblumenöl,
* Natriumhydroxid, * Wasser, * Zitronensäure
* Duft: Parfümöle "Yasmin" und "Aloha"
* Überfettung 7%

...Fortsetzung folgt...


1 Kommentar:

  1. Hi Kitty. Ich verwende deine Kokosmilchseife nun seit dem du sie mir geschenkt hast als Dusch- und auch als Haarseife und bin mit Haut und Haar voll zufrieden. Du hattest recht was Naturseifen betrifft und es erspart mir Duschgels und Shampoos zu kaufen. Ich finde super was du machst und dass du endlich was gefunden hast, dass deine Haut verträgt... Und ich bin gespannt auf deine neuen Seifen. Mach weiter so, deine Mama!

    AntwortenLöschen