Sonntag, 20. September 2015

Silky Calendula - oder mein oranges Wunder ist geschehen...


Heute ist wahrlich ein Tag der Freude...und das hat gleich zwei Gründe...
Erstens kann ich euch nach ewig langer Zeit endlich wieder ein Seifchen zeigen und zweitens: wenn ihr dies lest bin ich gerade im Urlaub... Ich hab vorgebloggt und versuche mal ein geplantes Veröffentlichen...bin gespannt, ob es klappt...

Die meisten von euch wissen, dass ich auf alle Kommentare gewissenhaft antworte und ebenso selbst gern als Verfolger kommentiere, also seid mir nicht böse, wenn ihr bis 27.09. nichts von mir hört, denn ich bin ja außer Landes :-D...

Da ich das meiste unseres Jahrhundertsommers vom Firmenfenster aus betrachten

musste, und davon nicht viel hatte, war zu dieser Zeit auch mein noch junges Seifenküchlein geschlossen - keine Zeit für gar nix... :-(

Aber den 23.08. konnte ich mir frei schaufeln und endlich, ja endlich ging's an die Töpfe und ich konnte mein schon ewig lang geplantes Ringelblumenseiflein in die Tat umsetzen...


Über die Wirkung der Ringelblume erzähle ich dir hier genaueres und da ich dieses hübsche Heilpflänzchen so toll finde, habe ich für mein Seifchen auch schon vor einiger Zeit ein Calendulaöl angesetzt. Am Tag davor hab ich für die Lauge einen sehr starken Ringelblumentee aufgegossen, der bis zum großen Moment ziehen durfte...


...oh und ich hatte Großes vor - ja ja, ich weiß schon - meine Pläne...
Leider ist es doch für uns Kräuterhexen nicht so einfach schöne bunte Regenbogenseifen zu zaubern, da die meisten unserer viel geliebten Heilpflänzchen in der Lauge braun werden. Ringelblumen dagegen behalten besser ihre Farbe und so wollte ich ein hübsches Seifchen zaubern und mit ihren natürlichen Farben spielen bzw. verstärken... Also sollte sich das Ganze in verschiedenen Gelb- und Orangetönen bewegen...


...auch verwendete ich zum ersten Mal Tussah-Seide in einer meiner Seifen, denn ich wollte auch mal eine schöne glatte und seidige Textur...
Es war alles so schön geplant und eigentlich hatte ich auch das Gefühl, es liefe alles wunderprächtig...doch als ich Fette und Lauge verheiratete, merkte ich schon, daß ich mich sputen sollte, da ich den Stabmixer fast gar nicht einsetzen musste, da der Leim auch von allein schon zügig andickte...


...also warf ich sämtliche Nerven aus dem Fenster - und in Gedanken den Seifentopf gleich hinterher... Ich versuchte noch den Leim in drei Teile zu teilen, einer blieb Natur, der zweite bekam ein bisschen gelbes Pigment und der dritte wurde mit etwas Orange versehen... Als die Färbung vollendet war, steckte der Löffel auch schon fest und ich musste zusehen, dass ich den ganzen Kleister noch irgendwie in die Form bekam... Zu guter letzt ließ ich meinen Frust mittels Kleiderbügel freien Lauf, streute noch ein paar Blüten oben drauf und legte meine Miss Mißlungen schlafen - ganz weit fort aus meinen Augen - damit ich sie vergessen konnte... Ich hatte so einen festen (Sch)Leim - ich kann's gar nit sagen...!!!


Das erste Seiflein seit über zwei Monaten Pause und noch dazu die Ringelblume, die mir doch sooo am Herzen lag und dann muss alles so in die Hose gehen... Wahrscheinlich aus eigener Schuld, denn Seifenkünstlerin Petra meint: je kühler desto besser!!! ...sprich Fette und Lauge ordentlich abkühlen lassen und die beiden erst dann zusammen bringen und ich in meiner Ungeduld scheine wohl nicht lang genug zu warten...!!! Naja, im Endeffekt war es dann so, dass ich mich weigerte das Seiflein anzuschneiden - ich dachte, ich will mich nicht schon wieder ärgern...also ignorierte ich sie und würdigte sie keines Blickes!!! Drei Tage ließ ich sie liegen in dunkelster Einsamkeit gestraft mit all meiner Verachtung und dann...


...war alles halb so schlimm...! Ich rechnete ja mit dem Übelsten, aber eigentlich find ich sie gar nicht so häßlich und eigentlich gefällt sie mir sogar - vor allem, wenn ich an den bunten Beton in meinen Schüsseln denke... Auch hab ich meine ersten Stempel bekommen und wollte die natürlich auch noch unbedingt ausprobieren! Leider war zum Zeitpunkt des Stempelns das Seifchen schon drei Tage lang aufgeschnitten und so entzweite ich in weiterer Folge gleich drei Stückchen und trieb den Stempel wie einen Keil in die Seife :-(...
Dennoch schaffte ich es dreien einen Stempel aufzudrücken - sehr vorsichtig und darum leider alles andere als perfekt...


Den großen hübschen Schmetterling hab ich bei shop.lichtpunkt-dachau bestellt und er ist in Wirklichkeit viel schöner, als es hier am Foto zur Geltung kommt... Ein netter Shop mit indischen Seifenstempeln, Räucherwerk und allerhand anderer Utensilien. Und den kleineren Papillon auf den folgenden Bildern hab ich bei lumbinigarden bezogen...


Also alles in allem mag ich sie, denn sooo schlimm wie gedacht, ist sie dann doch nicht geworden. Außerdem ist sie wirklich recht glatt und hat einen leichten Glanz. Auch finde ich die verwendete Kombi der Öle und Fette (Rezept teilweise geklaut...) nicht schlecht. Es war von Anfang an eine recht feste und harte Seife - schönen Gruß an die Stempel ;-)

Inhaltsstoffe:

*Olivenöl *Kokosöl *Sheabutter *Rizinusöl *Palmöl *Weizenkeimöl *Ringelblumenöl (aus Distelöl) *sehr starker Ringelblumentee *NaoH *Zitronensäure *Tussah-Seide *Ringelblumenblüten *Pigmente
Duft: eine wilde Mischung aus 
*ÄÖ: Ylang Ylang, Citronella und Melisse
*PÖ: Orange Blossom, Pink Grapefruit
ÜF: 8%


Ich finde den Duft recht orangig und etwas herb, aber nicht schlecht...
Vielleicht gefällt euch meine Silky Calendula auch ein bisschen...denn wenn sie auch nicht so wurde wie geplant, hab ich schon häßlichere Entenseifen produziert... Und in Zukunft werd ich mich zusammen reißen und Öle und Lauge besser abkühlen lassen... ;-D











Kommentare:

  1. Hallo Kitty!
    Also das mit dem geplanten Post scheint funktioniert zu haben ;) und ich wünsch dir noch im Nachhinein einen schönen Urlaub.
    Dein Ringelblumenseiflein schaut richtig schön aus! Wenn man von der Entstehungsgeschichte nichts wüßte, meinte man die wär so geplant.
    Sie wird sich ganz bestimmt toll waschen und du wirst sie lieben.
    GlG
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebes Sabinchen!!! Danke dir für deine lieben Worte....!!!! Ja, dafür, dass ich mit dem Schlimmsten rechnete, ist sie im nachhinein eigentlich ganz hübsch geworden... Ganz liebe und kalte Grüße aus Kärnten...deine Kitty ;-D

      Löschen
  2. Liebe Kitty, ich bin ganz begeistert von Deinen Seifen !
    So was tolles kann ich nicht machen. Und mit dem Stempel drauf, sehen sie auch noch ganz bezaubernd aus. Du bist eine Künstlerin !
    Ich wünsche Dir einen schönen Urlaub !
    LG
    Käthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe Käthe..., mit solch Lobeshymnen hat meine Seiflein wohl noch niemand ausgezeichnet - darüber freue ich mich sehr!!! Nichts desto trotz muss ich wohl noch einiges an Übung investieren, bis sie meinen Vorstellungen entsprechen.. :-D !!! Ich dank dir ganz, ganz viel für dein liebes und schönes Kompliment!!! Glg deine Kitty... ;-)

      Löschen
  3. Liebe Kittylein,
    Da ist dir ein ganz tolles Seiflein geglückt. Herzlichen Glückwunsch!!! Die feine Marmorierung ist farblich top.
    Deine Gefühle während des Machens bis zum Anschnitt kann ich zu 100% nachvollziehen. Manchmal überraschen uns Seifen, die zuvor recht schwierig zu handhaben waren, mit einem eigenen wunderbaren Charme. Das macht das Seifeln auch so spannend :)
    Genieße deinen Urlaub und erhol' dich gut!
    Liebe Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Fräulein Winter!!! Auch dir dank ich sehr für das liebe Kompliment und dass auch du mir die "Treue hälst"... ;-D... Gut zu wissen, dass es auch bei anderen nicht immer so klappt, wie geplant... Und du hast recht: das " Seifeln" ist in jedem Fall immer bis zum Anschnitt eine spannende Geschichte, wobei ich leider doch meistens recht behalte, wenn mir nach dem Abfüllen der Gedanke: "...ich glaub das wird nix...!!!", durch den Kopf huscht... ;-D glg deine Kitty... ;-D

      Löschen