Mittwoch, 30. September 2015

Goldene Flower-Power im Tiegel - oder selbstgemachte Ringelblumensalbe...

 
 
Nach meinem Ringelblumenseifchen "Silky Calendula" und meinem selbstgemachten Ringelblumenöl möchte ich euch heute noch meine Ringelblumensalbe zeigen. Es liegt mir wahnsinnig am Herzen das Rezept und die Anleitung mit euch zu teilen, da es ein tolles Naturprodukt ist, das man ganz einfach nach machen kann und man benötigt auch nicht allzu viele Zutaten dafür!!!

 
Das Wichtigste beim Herstellen solcher Produkte ist die Sauberkeit. Man arbeitet ohne Konservierungsstoffe und bei den Zutaten handelt es sich um normale verderbliche Naturprodukte, die genauso Schimmel ansetzen können, wie alles andere! Darum ist es nicht verkehrt verwendete Gläser und Utensilien abzukochen!!!
 
Für diese Salbe benötigst du
* eine Waage
* einen Löffel
* ein Rührgefäß
* ein Schraubglas oder einen Tiegel.
 
Und folgende Zutaten:
* 40 Ringelblumenöl (am Besten ein selbst gemachtes wie zB das hier)
* 4g Kakaobutter
* 4g Bienenwachs
* 4g Lanolin.
 
 
ANLEITUNG:
 
* Wiege die Zutaten ab und stelle sie bereit.
* Bienenwachs, Kakaobutter, Lanolin gib am Besten gleich in das Gefäß, das du für die fertige Salbe vorgesehen hast (das erspart dir hinterher die Reinigung) und erhitze es in der Mikrowelle oder im Wasserbad, bis die drei Zutaten flüssig sind.
* Das Ringelblumenöl auch etwas anwärmen und zu den restlichen Zutaten ins Glas geben.
* Optional: ein paar Tropfen Ätherische Öle (zB Lavendel, Melisse) und/oder Vitamin E-Öl dazu geben und
* nun rühren, rühren, rühren bis die Öle und Fette anfangen zu stocken und beginnen fest zu werden.
* Lagerung: eher kühl und trocken.

 
...und schon hast du deine eigene Salbe gerührt...!!!
So einfach, schnell und doch effektiv...und vor allem Anfängerfreundlich, denn ein solcher bin ich ja auch noch... ;-D
 
RINGELBLUMENSALBE wird verwendet bei:
Leichten Sonnenbrand und Brandwunden, Schnittverletzungen, Blutergüssen, Quetschungen und Zerrungen, Warzen, Furunkel, Haut- und Nagelpilz, Akne, offenen Beinen, Krampfadern, schlecht heilenden Wunden und Narben, Ekzemen, wunden Babypopos oder einfach nur zur Hand-, Fuß- und Hautpflege...
 
Es ist in deinem Apothekerschränkchen mit Sicherheit eine Bereicherung, vor allem dann, wenn es deinen eigenen Rührschüsseln entsprungen ist... Ich hoffe, ich konnte dich anstecken zum "Nachmachen" und wünsche dir dabei gutes Gelingen und hinterher viel Spaß beim "Schmieren"!!! ;-D



Kommentare:

  1. Liebe Kittylein,
    Das ist suuuuuper!!!
    Vielen vielen Dank für das Rezept und die Anleitung. Vor solchen Dingen hab' ich immer ein bisserl Respekt, aber vielleicht trau' ich mich mit deinen Tipps doch noch...
    Liebe Grüße, Christiane

    PS: Sind es 40 g Ringelblumenöl (oder ml)?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein liebes Fräulein Winter,

      es freut mich, dass ich dich ein wenig animieren konnte und fände es toll, wenn du es nach machst!!! Die Angabe hab ich richtig geschrieben mit Gramm. Ich mag es nicht, wenn ich in Rezepten oft tausend verschiedene Einheiten angegeben habe... Gggglg deine Kitty...

      Löschen
  2. Liebe Kitty,
    ich liebe auch alle selbstgemachten Salben, da kommt keine gekaufte ran!
    Schöne Fotos hast du wieder gemacht! LG Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Angielein,

      da hast du wohl recht!!! Ist schon ein ganz anderes Gefühl, wenn man zu Dingen greift, die selber hergestellt wurden...!!! Davon kannst du uns ein Liedlein singen..., was du alles zauberst, begeistert mich ständig aufs Neue!!! Gggglg deine Kitty....

      Löschen