Sonntag, 12. Juli 2015

Sweet dreams are made oft this... - oder mein erster Sirup

Nun da ich mich zunehmend für Pflanzen und Heilkräuter ( Unser Hexen-Kräutergarten ) interessiere, und ich ein kleines Hochbeet mein eigen nennen kann, war die Grundidee, diese auch zu nutzen und zu verarbeiten natürlich vorrangig!


Ich hab mittlerweile meine ersten Öle angesetzt und eine Lavendel-Rosmarin-Seife hergestellt, aber heute geht es um die süßen Dinge im Leben - nämlich
meinen ersten selbstgemachten Sirup.

Es ist kein Geheimnis, dass es mir Heilpflanzen etwas angetan haben - vor allem diejenigen, die bekannt sind für ihre hautpflegenden Eigenschaften, aber Zitronenmelisse lieb ich ganz besonders. Jedes mal wenn ich an ihr vorbei gehe, reibe ich ein Blatt zwischen den Fingern, da ich ihren Duft so gerne mag!

Auch Minze find ich ganz besonders und vor allem erfrischend. An heißen Sommertagen bringen ein paar Tropfen Minzöl kühlende Erleichterung und ihre ätherischen Öle sind bekannt für die positiven Eigenschaften. Unter anderem auch in der Haarpflege kann es helfen schnell fettende Kopfhaut zu regulieren - vom "Frischekick" mal ganz abgesehen. Den kann ich nämlich selbst bestätigen! Ich hab im Sommer schon des öfteren, ein paar Tropfen ätherisches Minzöl (nur nicht zuviel bitte!!!) ins letzte Spülwasser gegeben und bei richtiger und vor allem nicht übertriebener Dosierung, ist es wirklich angenehm - als würd am Kopf der Wind gehen - sollte man mal ausprobiert haben...!!!

Aber zurück zum süßen Leben und meinem Sirup! Im Endeffekt ist das Ganze wirklich keine Hexerei!!! Man braucht nur Unmengen Zitronenmelisse und ein wenig Zeit... Und da es im Garten auch grad wuchert und gedeiht und für Melisse und Minze die Monate Juni und Juli zum ernten wie geschaffen sind, machte ich mich auf dem Weg... Von einer Freundin meiner Mutter gabs auch noch eine Melissenspende, da ausreichend vorhanden (liebe Halga danke an dieser Stelle...!!!) und das Grundrezept für Sirup war auch schnell gefunden...


In meinem Sirup enthalten sind:

8 handvoll Zitronenmelisse gemischt mit etwas Minze, Erdbeerminze, Zitronenverbene, Hugominze und Bergminze

4 l Wasser

4 kg Rohrzucker

120 g Zitronensäure

4 Bio-Zitronen

Die Kräuter waschen und eventuelle braune Stellen entfernen. In der zwischen Zeit das Wasser zum Kochen bringen und den Zucker einrühren und auflösen. Das dauert eine Zeit und man muss halt ein bisschen rühren, bis alles flüssig ist. Danach die Zitronensäure rein und wieder aufkochen lassen...

Ab diesem Zeitpunkt ließ ich das Ganze ca. 20 min. einkochen - bis die Flüssigkeit schön dickflüssig wird und eben an Sirup erinnert. Die Bio-Zitronen hab ich in Scheiben geschnitten und dann gewartet bis das "Zuckerwasser" etwas überkühlt ist. Danach wurden meine Kräuter und die Zitronen mit dem Sirup übergossen, luftdicht verschlossen und zwei Tage stehen gelassen. Dann heißt es hin und wieder mal umrühren und warten.


Nach einer gefühlten Ewigkeit - die oben erwähnten zwei Tage - konnte der Saft gefiltert und verkostet werden. Ich bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis!!! Es schmeckt süß, zitronig und frisch und ich hab wirklich meine Freude dran. Auch mein Schatz ist ganz begeistert und braucht neuerdings immer sein "Saftiwasser" wenn er nach Haus kommt. Also wurde abgefüllt und auf zum Fotoshooting:

 

Alles in allem ist es kein großer Aufwand und hinterher hat man doch was wirklich Selbstgemachtes. Da ich wirklich sehr viele Kräuter zur Verfügung hatte, konnte ich noch einen Eistee probieren. Hierzu kochte ich einen Liter Wasser auf und ließ 4 Beutel grünen Tee fünf Minuten ziehen (eher nicht länger, sonst wird er bitter...), ließ die Geschichte etwas abkühlen und übergoß dann die Zitronenmelisse damit. Etwas Hugominze mit dazu, eine in Scheiben geschnittene Zitrone rein, zuckern nach Bedarf und kalt stellen und fertig ist ein erfrischender Eistee und bestimmt mit besseren Inhaltsstoffen, als der den man sonst an der Kasse bezahlt...





Wenn ich jemanden angesteckt haben sollte, das auch auszuprobieren, dann viel Spass dabei und gutes Gelingen denn manchmal kann das Leben doch süss sein...





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen