Montag, 25. Mai 2015

Naturkosmetik aus der eigenen Küche - oder Haarkur mit Kokosmilch, Salbei und Weidenrinde...

In unseren ganzen Pflegeprodukten findet man Inhaltsstoffe, die uns zu schönem Haar und gesunder Kopfhaut verhelfen sollen. Alles was das Herz begehrt und Produkte für alle Haartypen und jede Problemhaut. Pflegeartikel und Naturkosmetik soweit das Auge reicht und man hat die Qual der Wahl...

Selbstverständlich bin ich ein Vertreter natürlicher Kosmetik oder besser gesagt natürlicher Rohstoffe. Mit ein wenig Recherchen findet man die richtigen Kräuterlein für sich und versucht einfach mal selbst sich eine Haarkur zusammen zu basteln. Ist es nicht sinnvoller sämtliche Wirkstoffe direkt und "unverarbeitet" zu nutzen, als fertig in einem - zugegeben bestimmt sehr hübschen - Fläschchen (schließ- und endlich kauft das Auge der Frau auch mit...), tausendmal verdünnt und in sehr geringer Konzentration, deren Wirkung ich doch sehr in Frage stelle...

Da meine Kopfhaut leider ein etwas schwieriges Wesen besitzt, hab ich gern die Oberhand und setze viel daran, dass das auch so bleibt. Also entschied ich mich bei meiner Haarkur für

Kokosmilch
Salbei und
Weidenrinde...
Kokosmilch für die Pflege von Haar und Kopfhaut, da sie nicht nur tolle Haare macht sondern auch eine antibakterielle Wirkung und gleich wie Weidenrinde (Salicylsäure) gegen Hefepilze (die beim seb. Ekzem vorkommen) agieren und Salbei hilft gegen Schuppen und unterstützt das abheilen der Haut. Also füllte ich eine halbe Tasse mit den besagten Kräutern und übergoss sie mit kochendem Wasser bis sie gerade so bedeckt waren - stellte auf deutsch einen sehr starken Tee her. Den ließ ich eine Stunde ziehen und goss den Sud durch ein Sieb. Mittels meinem Pretty-in-Pink-Pürierstab und Xanthan dickte ich das ganze etwas an, gab die Kokosmilch und einen Schuß Jojobaöl hinzu und fertig war meine DIY-Haarkur. Die Konsistenz war etwas glibbriger als bei einer gekauften Haarkur und riechen konnte man nur den Salbei (hielt sich aber nicht in den Haaren nach der Wäsche)...



Ab unter die Dusche, Haare und Kopfhaut gut durchnässt und rauf mit der Pampe. Es ging superleicht zum auftragen und ich massierte mir das Zeug ganz kräftig in die Kopfhaut. Dann setzte ich mir die Duschhaube auf und ließ die Kur sage und schreibe eineinhalb Stunden einwirken. Ich putzte in der Zeit die Bude, da ichs mit Geduld nicht so habe und ich mich nicht allzu gut entspannen kann, wenn ich meine Haare nass und zugekleistert am Kopf oben hab, da die mittlerweile auch echt schon ein Wahnsinnsgewicht zusammen bringen...

Richtig gut war das Gefühl auf der Kopfhaut, voll angenehm und es hat nix gejuckt oder sonst was. Auch die Konsistenz hab ich recht gut hingekriegt, es hat weder gesuppt noch getropft... Ich sah mich vor meinem inneren Auge schon mit 1000 Handtüchern an die Couch gefesselt dasitzen und mir jede Bewegung genau zu überlegen, aber nein, nix dergleichen!

Ausgewaschen wurde das ganze dann mit meiner Bee-Rosmary was ganz gut funktionierte (obwohl das eine recht reichhaltige Kur war) und hinterher noch die übliche Apfelessig-Spülung und das Ergebnis - vor allem auf der Kopfhaut - fand ich schon toll muss ich sagen. Ich war völlig befreit von Jucken oder Schuppen und Leave-in verwendete ich auch keins. Die Haare waren super durchfeuchtet, weich und richtig schwer. Einziger Nachteil: die Locken litten etwas unter dem Gewicht und hingen sich mehr aus als sonst. Aber seht selbst:



Fazit:

Auf jeden Falle eine Kur die ich öfter machen werde und die vielleicht auch bei Neurodermitis oder anderen Hautproblemen und Ekzemen einen Versuch wert ist. Und vor allem weiss man genau, was man am Kopf hat und man kann je nach Haut- und Haartyp mit den Kräuter variieren, wies einem passt und Spaß macht. Obendrein schont es den Geldbeutel und wenns auch kein zufriedenstellendes Ergebnis gibt, hat man wenigstens nicht wieder eine hübsche Flasche mit verkehrtem Inhalt mehr im Bad rumstehen, sondern macht die Kur das nächste Mal einfach anders oder gar nicht mehr!!! Vielleicht konnte ich die Eine oder Andere dazu animieren mal einen Versuch zu wagen und selbst Hand an zu legen... In diesem Sinne: viel Spaß beim Probieren und Pflegen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen