Montag, 29. Juni 2015

Lotion Bars - oder selbst gemachte Pflege am Stück...

Lotion Bars

...so nennt man die meist kleinen reichhaltigen Begleiter, die man schnell und einfach selbst zusammen rühren kann und uns in fester Form an "trockenen" Tagen zur Seite stehen...

Ich muss, ehrlich gesagt, gestehen, dass mir "Creme am Stück" bis vor einiger Zeit doch unbekannt war, doch beim Rezepte stöbern, stieß ich auf eine sogenannte "feste Handcreme" und deren Anleitung.

Interesse war geweckt, Zutaten vorhanden, also ab in die Küche zu den Ölen und den Formen. Das Rezept lautet wie folgt:


12g Kakaobutter

6g Bienenwachs

6g Sheabutter

6g Jojobaöl


Alles abwiegen, langsam erwärmen (event. im Wasserbad), bis alles flüssig ist und in kleine Förmchen (Silikon oder Pralinen), Döschen oder ähnlichem abfüllen. Dann heißt es etwas geduldig sein und warten, bis die ganzen Fette und Öle abgekühlt und somit fest geworden sind. Danach raus aus der Form, schmieren und Freude haben, am DIY-Pflege-Stück...

...soviel zum Thema Geduld... Sieht man beim Rechten ganz
schön, dass ich  damit nicht gesegnet wurde...

Ihr seht schon, dass es sich bei den Zutaten überwiegend um feste Fette handelt, die sich bei Wärme verflüssigen, also vielleicht nicht unbedingt das Döschen in der Hosentasche mit sich rumtragen... Ansonsten reicht die oben angegebene Menge für zwei Schmetterlinge ca. 3 x 3cm - ist jetzt also keine Riesenmenge und zum probieren und experimentieren gerade recht...

Ich hab eben zwei Stück rausbekommen und diese nun schon ein Zeitchen in Verwendung. Anfangs ist es - zugegeben - etwas seltsam, aber irgendwie doch praktisch. In kleinen Döschen kann man das immer in der Handtasche bei sich tragen, oder man bunkert eines direkt neben der Spüle, für die zarten, aber leider auch trockenen Händchen nach getaner Arbeit.

Ich verwende es auch mittlerweile als Haarspitzenbutter und ein Papillon dient nur der Fußpflege und bekämpft dort, wenn nötig, trockene, spröde Stellen.

Ich für meinen Teil mag die kleine feste "Buttercreme". Erstens ist sie was komplett natürliches und zweitens halt doch selbst gemacht und in dem Moment ist es einem vielleicht doch mehr wert, als hätte man es "nur" gekauft oder geschenkt bekommen...

Apropos geschenkt bekommen:

Ich finde auch, dass die kleinen Teilchen recht nette Geschenke sind - zumindest für Menschen, die offen sind für Selbstgemachtes und natürliche Inhaltsstoffe. Vor allem ist es keine Hexerei, wenn man schon für sich selbst dabei ist welche zu kreieren, rechnet man die Menge einfach dementsprechend hoch und macht dann gleich mehrere. Worauf ich bei meinem Probedurchlauf verzichtet habe, war der Duft, aber das werde ich beim nächsten Mal bestimmt nach holen. Ätherische und Parfümöle stehen ja genügend zu Verfügung - nur bitte sparsam in der Anwendung - bei solchen kleinen Mengen ist weniger bestimmt mehr...! Auch hab ich mir überlegt, dass man mit etwas Lebensmittelfarbe die Stückchen bestimmt auch etwas aufhübschen könnte - damit färben oder marmorieren - und fertig ist ein süßes, kleines, unter Umständen duftendes DIY-Prensent...

Vielleicht konnte ich die Eine oder Andere animieren, sich auch so etwas zu machen und wenn neue "Balm-Pralinen" fertig sind, seht ihr die Fotos als erstes... In diesem Sinne viel Spass beim Rühren, Probieren und Experimentieren...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen